You are here

Languages

Herbert Smith Freehills berät die Hessische Landesbahn bei 70 Mio. Euro-Immobilienfinanzierung durch die KfW IPEX-Bank

30 November 2022 | Germany
Deals and cases

Share

Herbert Smith Freehills hat die Hessische Landesbahn (HLB) bei einer Immobilienfinanzierung durch die
KfW IPEX-Bank beraten. Die Finanzierungsmittel in Höhe von 70 Mio. Euro sollen für den Bau einer Instandhaltungsanlage für Schienenfahrzeuge in Hessen verwendet werden. Sie werden in Form einer festverzinslichen Namensschuldverschreibung ausgereicht. 

Emittentin der Namensschuldverschreibungen und Eigentümerin der Anlage ist die Hessische Landesbahn GmbH, die Obergesellschaft der HLB-Gruppe. Sie vermietet die Halle mit acht Gleisen à 55 Meter verteilt auf vier Hallenschiffe mit Betriebsgebäude und Lager an eine eigens gegründete Service GmbH, die für die HLB wie potenziell auch andere Eisenbahnverkehrsunternehmen Instandhaltungsleistungen erbringt. Zusätzlich werden der bereits erfolgte Ankauf der 72.200 qm Grundstücksfläche, die Ausstattung der Werkstatt und die Gleisanlagen zum Anschluss an das bestehende Eisenbahnnetz finanziert.

Die HLB ist ein regionales Verkehrsunternehmen; der Eigentümer ist das Land Hessen. Neben Verkehrsleistungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) betreibt die HLB auch Schienengüterverkehr. Dazu nutzt sie eigen geführte Werkstätten für die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen, Bussen und der eigenen Eisenbahninfrastruktur.

Berater Hessische Landesbahn GmbH:
Herbert Smith Freehills (Frankfurt a.M.): Dr. Hannes Jacobi (Counsel, Federführung), Stefanie Herkert (Partner, beide Finance), Dr. Steffen Hörner (Partner) und Tatiana Günster (Associate, beide Tax)

Media Contact

For further information on this news article, please contact:

Friederike Hartmann, Head of Business Development Germany

Germany
Tel: 
+49 69 222282408